Vor zwei Jahren zeichnete das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) im Rahmen seiner Aktion „100 pfiffige Ideen für kinderfreundliche Spielorte in Deutschland“ zwei Jungen für die Entwicklung eines Brettspiels aus: Das von Tizian Blumenthal (damals 8 Jahre) und Victor Gilhaus (damals 11 Jahre) entwickelte „Samurai“ ist eines von 25 Projekten, welche mit je € 5000,- vom DKHW gefördert wurden.

„Samurai“ ist im kriegerischen Japan vor etwa 400 Jahren angesiedelt. Zwei Spieler versuchen die jeweils gegnerische Hauptstadt, Tokyo bzw. Kyoto zu besetzen. Eroberte Provinzen liefern unterschiedliche Ressourcen, um Truppen aufzubauen und zu unterhalten.

Im Sommer 2006 wandte sich das DKHW an Günter Cornett, um die Kinder bei der Weiterentwicklung des Spiels professionell zu begleiten und „Samurai“ zur Marktreife zu bringen. Zwei Jahre lang haben sie gespielt, getestet, gebastelt, Regeln geändert, … bis „Samurai“ zu TOKUGAWA wurde, benannt nach dem Shogun, der den Regierungssitz Japans von Kyoto nach Yedo (Tokyo) verlegte.

Herausgekommen ist ein sehr schönes Strategiespiel, das einen staunend vor der Leistung der beiden Autoren zurücklässt.

Am Freitag, den 18. Dezember ab 19 Uhr werden sowohl die beiden Autoren, als auch Günter Cornett anwesend zu sein, um euch das Spiel zu zeigen und es auch mit euch zu spielen.

Was: Togukawa Präsentation

Wann: 18. Dezember 2009, ab 19:00 Uhr

Wo: Spielwiese

Wieviel: 4 x 2 Plätze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.