Mit Würfel und Joystick.

Wenn Brett- und Computerspiele zusammenkommen

Computerspiele sind Spiele. Die erste CSM Gaming Lounge in den neuen Räumen des Computerspielemuseums Berlin widmen sich daher mit Unterstützung der Spielwiese und Spieleabend Berlin der Schnittstelle zwischen traditionellen und digitalen Spielen. Folgende Spiele stehen zum Ausprobieren bereit:

Odyssey (Magnavox, 1972)

Die erste Videospielkosnole überhaupt brauchte noch einige Brettspielapplikationen, um dem einfachen und eher abstrakten Spielgeschehen zumindest ein bischen Variantenreichtum zu entlocken.

  • Conquest of the World (Philips, 1980)

Das Spiel für den G7000 ist eine Risikovariante und besteht wie dieses auch aus einem Spielbrett. Allerdings werden die Kämpfe nicht ausgewürfelt sondern auf der Konsole als Videospiel ausgetragen.

  • Archon (Electronic Arts, 1983)

Das Schachspiel der besonderen Art ist ein legendärer Klassiker der Computerspielgeschichte.

  • Centipede (MB, 1983)

Brettspielumsetzung des Spielhallenklassikers. Zu spielen ist ein Prototyp, den das Museum vom Gamedesigner Bruce Whitehill persönlich als Dauerleihgabe bekommen hat.

  • Pac-Man (MB, 1981)

Brettspielumsetzung des Spielhallenklassikers.

  • Frag (Steve Jackson Games, 2001)

Wenn First-Person-Shooter zu Brettspielen werden.

  • Roborally (Wizards of the Coast, 1994)

Auch Brettspiele können programmiert werden.

  • Desweiteren werden die Brettspielumsetzungen von Civilization, Doom und Starcraft zur Anschauung vor Ort sein.

Zeit: 29.9.2011, 19:00

Ort:  Forum CSM, Karl-Marx-Alee 93 a, 10243 Berlin

Eintritt:  Pay what you want (gilt bereits ab 19:00 Uhr auch für die Ausstellung)

Um Voranmeldung unter info@computerspielemuseum.de wird gebeten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.